Nr. 07/2010 vom 18.02.2010

Gratis erfrieren

Von Stephan Pörtner

Den wissenschaftlichen Prognosen zum Trotz war der Winter alles andere als Schnee von gestern. Er feierte das Comeback, das Michael Jackson verwehrt geblieben war, weil es mit ihm, im Gegensatz zum Winter, tatsächlich aus und vorbei war. Es lässt sich noch nicht abschliessend feststellen, ob es umgekehrt besser gewesen wäre. Kalendarisch zumindest hätten Schneetreiben, Kälteeinbruch und Hochnebel für die nächsten fünfzig Jahre durch jacksonsche Konzertreisen ersetzt werden können. Vor allem im Osten wäre das gut angekommen, weil dem Erfrierungstod ein Livespektakel allemal vorzuziehen ist. Allerdings ist Letzteres im Gegensatz zu Ersterem nicht gratis, sodass doch wieder die Falschen profitiert hätten.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Gratis erfrieren aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr