Nr. 14/2010 vom 08.04.2010

Biografie

Von Stephan Pörtner

Ausgerechnet am dreizehnten April musste Jimmie Gubser Geburtstag haben. Einen dümmeren Tag gab es nicht, um auf die Welt zu kommen, davon war Jimmie überzeugt, und so war er zeitlebens schlecht gelaunt. Natürlich war aus ihm nichts geworden, ausser ein verbitterter alter Grantler, und das schon vor seinem dreissigsten Geburtstag. Mit vierzig war er bereits derart unausstehlich und bösartig, dass man ihm eine Rente bezahlte. Kurz bevor er an einer verschleppten Winterdepression einging, erhielt er ein Schreiben von seiner Heimatgemeinde. Darin stand, dass er weder Jimmie Gubser hiess noch am dreizehnten April geboren wurde. Dafür starb er an diesem Datum.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Biografie aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr