Nr. 25/2010 vom 24.06.2010

Grillsaison

Von Stephan Pörtner

Unwiderstehlich rauschte der Frühlingsfrost durch das Unterland. Jimmi Grobschmid stand auf dem Balkon und bot dem Wetter die Stirn. Im fünften Stock oben zog es wie die Sau, und der Regen klatschte auf Jimmis zunehmend kahlen Schädel, denn über ihm war nichts als der bewölkte Himmel. Alle Bewohner des Blocks sassen in ihren warmen Stuben und schauten sich irgendeinen Scheissdreck im Fernsehen an, gaben sich aufs Maul oder rotteten sonstwie vor sich hin. Jimmi aber eröffnete die Grillsaison. Ganz alleine. Er feuerte mit Holzkohle, Zipwürfeln und Raketentreibstoff an, und schon schoss der Weber-Grill knapp am Mond vorbei ins Weltall.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Grillsaison aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr