Nr. 42/2010 vom 21.10.2010

Der abgemurgelte Hüftsprengler

Von Stephan Pörtner

Die stärksten Schwinger der Tal- und Tobelliga versammelten sich zum Saisonschluss noch einmal auf der Hungerbühler Allmend, um den Winterkönig auszumachen. Um diesen inoffiziellen Titel der verschworenen Geheimsportart bewarben sich vor allem der Riese Baumgartner und der mächtige Zgraggen-Sepp, die prompt auch in den Schlussgang kamen, nachdem sie so gäche Gegner wie den Doppelzentner-Toni und den Speckstein-Gusti gebodigt hatten. Weil gekämpft wurde, bis einer auf dem Rücken lag, war es schon längst dunkel, als man endlich in die Hosen stieg. Beim Fackelschein wogte der Kampf hin und her, bis schliesslich der mächtige Sepp mit einem abgemurgelten Hüftsprengler die Sache klarmachte.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Der abgemurgelte Hüftsprengler aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr