Nr. 44/2010 vom 04.11.2010

Avantgarde

Von Stephan Pörtner

Die Wildbacher Brüder reisten zur Messe in die Stadt, weil es dringend Zeit war, sich neue Pfannen, Finken und Unterhemden zuzulegen. Ausserdem wollten sie wissen, was im vergangenen Jahr Neues erfunden worden war, weil sie seit letztem Herbst nie aus der Werkstatt gekommen waren. Dort hatte das Brüderpaar eine Reihe raffinierter Apparaturen und komplizierter Vorrichtungen zusammengeklüttert. Doch die bescheidenen Wildbacher wollten warten, bis sie Ähnliches auf der Grossstadtmesse sehen würden, ehe sie ihre Erfindungen publik machten. Dort aber gab es wie jedes Jahr nur Gerümpel, und so entging dem Land eine Chance, die erst 312 Jahre später wieder kommen würde.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Avantgarde aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr