Nr. 45/2010 vom 11.11.2010

Doch keine Erleuchtung

Von Stephan Pörtner

Hannibal Grottenschlacht stand vor seinem Haus und schaute geradeaus. Nicht, weil die Aussicht besonders erbaulich gewesen wäre, sondern weil ihm die Pantoffeln und das Halstuch eingefroren waren, als er auf dem Weg zum Briefkasten kurz innegehalten hatte. Er war stehen geblieben, weil es ihm auf einmal vorgekommen war, als sei ein leises Summen durch die Welt gegangen, dem zu lauschen eine umfassende Glückseligkeit verhiess. Zu Beginn meinte er tatsächlich, mit dem Kosmos eins zu werden, aber dann merkte er, dass es sich bei dem Geräusch um den brummenden Heutrockner des Zwickelbauern handelte, und das hatte bekanntlich noch niemanden glücklich gemacht.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Doch keine Erleuchtung aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr