Nr. 15/2011 vom 14.04.2011

Glückliche Städter im Park

Von Stephan Pörtner

Am Sonntag gehen die Städter in den Park. Dieser ist dem Naherholungsgebiet vorzuziehen, da er zwar Platz, aber keine Überraschungen bietet. Keine überfüllten Ausflugslokale lauern darauf, die Erholungsbedürftigen urbanen Trolle auszusacken, die Verpflegung wird selbst angeschleppt und genüsslich verzehrt. In Städten mit Parks ist sonntags immer schönes Wetter, auch wenn die ganze Woche über Kälte und Regen geherrscht haben. Das muss so sein, denn die Städter sind bekanntlich geschäftig, lassen die Wirtschaft knattern, von der die Umländer profitieren und die die Städter dafür allerlei Sitten- und Ruchlosigkeit bezichtigen. Das lässt sich nur ertragen, weil der Sonntag im Park glücklich macht.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Glückliche Städter im Park aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr