Nr. 37/2011 vom 15.09.2011

Den Finnen machen

Von Stephan Pörtner

John Danuser war wie jedes Jahr zum Zelten an den Waldrand gezogen. Weil der Wald einem befreundeten Bauern gehörte, konnte ihm gar niemand gar nichts. Mindestens zehn Mal täglich blieben Spaziergänger stehen, um einen Regelverstoss oder eine Naturverschandelung zur Anklage zu bringen. Danuser aber sass dann vergügt auf dem Stein an der improvisierten Feuerstelle und machte den Finnen. Als solcher wollte und konnte er nichts wissen und trieb die Störenfriede somit in die Flucht. Doch in diesem verpfuschten Sommer kam fast nie jemand, und reklamiert wurde schon gar nicht, so dass John beschloss, nächstes Jahr an die Adria zu fahren.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.