Nr. 38/2011 vom 22.09.2011

Prospektblaue Strände

Von Stephan Pörtner

Der professionelle Nachsaisonnier Winkelhuber war fristgerecht und in Gegenrichtung zur grossen Masse an die Gestade des Mittelmeers gefahren, wo sich noch die Verwüstungen erahnen liessen, die alljährlich von den Sonnenhungrigen hinterlassen wurden. Noch war der Strand alles andere als ausgestorben, im Sand und im wie immer prospektblauen, aber für einmal nicht quallenverseuchten Meer tummelten sich die jungen Altersruheständler und Kleinkindbeurlaubten, die Langzeitstudierenden und Kurzzeitbeschäftigten. Winkelhuber, der den Sommer traditionell statt mit Ferien mit Existenzkrisen zubrachte, atmete tief durch, bevor er zur Boje hinausschwamm. Im Wasser treibend erkannte er, dass kein Grund zur Sorge bestand, da sich niemals etwas ändern würde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Prospektblaue Strände aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr