Nr. 11/2012 vom 15.03.2012

Herzinfarkt am Susten

Von Stephan Pörtner

Der giftige Gümmeler Oskar Kreuzer hatte dieses Jahr schwer aufgerüstet und war jetzt mit einem multifunktionalen Touchscreen-GPS-Tracker ausgerüstet, mit dem er jede erdenkliche Fluktuation in seinem Wesen aufzeichnen und der Welt via Homepage, Facebook und Twitter mitteilen konnte. Die anfänglich tiefe Befriedigung, mehr oder weniger unschlagbar zu sein, was Trainingsfrequenz, Durchschnittsgeschwindigkeit und Höhenmeter anging, wich nach wenigen Wochen der bitteren Erkenntnis, von einem Hallodri mit dem Username «Poltergeist» abgehängt zu werden. Wenn Kreuzer gewusst hätte, dass dahinter sein unsportlicher und fettleibiger, dafür IT-gewandter Bürokollege Hofstetter steckte, der seine Wunderzeiten frei zusammenhackte, hätte sich der Herzinfarkt am Sustenpass wohl vermeiden lassen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Sein Text «Blaue Liebe» ist soeben für den Friedrich-Glauser-Preis 2012 in der Sparte Kurzkrimi nominiert worden.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Herzinfarkt am Susten aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr