Nr. 11/2012 vom 15.03.2012

«Mitgenommen»

Auf der letzten Seite dieser WOZ beginnt die neue Serie «Mitgenommen»: WOZ-Fotoredaktorin Ursula Häne hat Asylsuchende und Menschen ohne legalen Status gebeten, ihr einen Gegenstand zu zeigen, den sie aus ihrer Heimat mitgebracht haben. Die dabei entstandenen Fotos zeigen ihre Hände und den entsprechenden Gegenstand – und geben so den Menschen eine Präsenz, ohne ihr Gesicht abzubilden.

Migrationsdiskussion

«Von Ben Ali nach Bettwil»: Unter diesem Titel findet am Mittwoch, 21. März, um 19.30 Uhr an der Universität Zürich eine Diskussion zur Migrationspolitik statt. Teilnehmen werden der neue BFM-Direktor Mario Gattiker, Völkerrechtlerin Martina Caroni, der grüne Nationalrat Balthasar Glättli, Saidou Bah vom Bleiberecht-Kollektiv Zürich, Beat Meiner von der Flüchtlingshilfe und Rolf Zopfi von Augenauf. Moderiert wird das Gespräch von WOZ-Redaktor Kaspar Surber.

Die Wahl des Halbaners

Er war wie immer am Rauchen, als ihn der Anruf von Isuf Sherifi, dem Leiter seines albanischen Wahlkomitees, erreichte: «Etrit, du bist gewählt!» WOZ-Sportkolumnist und SP-Politiker Etrit Hasler schaffte am Sonntag die Wahl in den St. Galler Kantonsrat. Wegen seiner schweizerisch-kosovarischen Herkunft hat er sich auch schon als «Halbaner» bezeichnet. Überrascht von der Wahl, meinte Hasler in einer ersten Stellungnahme: «Ich werde mich im Parlament für urbane Positionen und einen anständigen Umgang mit Migranten einsetzen. Halt für all das, was in der St. Galler Politik bisher fehlte.»

Die WOZ hören

«Wir bedürfen der Stunden, in denen wir schweigend lauschen», schrieb einst die deutsche Karmelitin und Philosophin Edith Stein (1891–1942). Wahrscheinlich meinte sie damit Gottes Wort oder etwas Ähnliches – aber auch beim Hören von WOZ-Texten soll es dem Vernehmen nach schon zu Epiphanien gekommen sein! In dieser Woche auf www.woz.ch/hoertext:

  • Das Recht gilt auch auf dem Meer: Ein Strassburger Urteil könnte die europäische Flüchtlingspolitik ändern
  • Wie geht Wikipedia? Stephan64 ist einer der klugen Köpfe hinter dem Onlinelexikon

Die Texte werden gelesen und zur Verfügung gestellt von der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte. 
www.sbs-online.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch