Nr. 20/2012 vom 17.05.2012

Verzwitscherte Botschaften

Von Stephan Pörtner

Als Beauftragter für Zeitfragen im Haushaltsdepartement des Alltagsministeriums hatte Hühnenberg nicht wirklich viel Arbeit, aber trotzdem einen Heidenstress. Das lag daran, dass er der Bevölkerung einen sinnvollen und praxisnahen Umgang mit ihrem Zeitbudget beibringen sollte. Diese aber ignorierte Plakatwände, Image-Offensiven und Aufklärungskampagnen hartnäckig, mit der immer selben Begründung: «Keine Zeit.»

Dabei wusste Hühnenberg aus verbrieften und gegengelesenen Statistiken, dass die Bande mehr Zeit denn je hatte und diese vor allem damit verschwendete, an elektronischen Gerätschaften herumzuhantieren. Erst als Hühnenberg sich einen Twitter-Account zulegte und flammende Botschaften verzwitscherte, gelang es ihm endlich, das Volk zu überzeugen. Leider von etwas ganz anderem.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch