Nr. 51/2012 vom 20.12.2012

Bouillabaisse Marseillaise

Von Stephan Pörtner

Im Hafen von Marseille standen sich die Touristen auf den Füssen und versuchten, der in Aussicht gestellten Darbietung zu lauschen, mit der die Wahl zur Kulturhauptstadt gefeiert werden sollte. Weil aber das Budget bereits bei der Erhöhung der Hafenkante um ein Vielfaches überzogen worden war, hatte man den einheimischen, international gefeierten Synthi-Virtuosen wieder ausgeladen und musste sich mit dem Wind zufrieden geben der durch das Hafenbecken pfiff. Auch so entstanden schöne, atmosphärische Klänge, die aber im Lärm der immer noch nicht abgeschlossenen Bauarbeiten so nachhaltig untergingen, dass selbst die abgebrühten Kulturreisenden aus Niedersachsen, denen man fast alles anleiern konnte, murrten.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb schöner Engel») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch