Nr. 23/2013 vom 06.06.2013

MountainbikerInnen im Spitalgarten

Von Stephan Pörtner

Spitalgärten mit Teichanlagen sind beliebte Rennstrecken für ambitionierte MountainbikerInnen, weil sie dort nicht nur stärker sind, sondern bei allfälligen inneren Verletzungen der Umgefahrenen und zu Tode Erschreckten behaupten können, das sei schon vorher so gewesen, was beim heutigen Spardruck natürlich niemand widerlegen kann, denn Akten anzulegen, ist viel zu teuer. Ausserdem können sie, wenn niemand hinsieht, allerhand mitgebrachten Müll im Teich entsorgen oder, wenn alle hinsehen, halsbrecherisch über den kleinen Steg rasen, was an sich keine Kunst ist, doch das wissen die von der Aussenwelt abgeschnittenen PatientInnen nicht und spenden höflich Beifall, sofern sie dazu noch in der Lage sind.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb schöner Engel») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch