Nr. 41/2013 vom 10.10.2013

Flaschengrün

Von Stephan Pörtner

Der See lag in seinem spätsommerlichen Flaschengrün zwischen den beiden Schnellstrassen, als hätte er nichts Besseres zu tun. Die Segelboote dümpelten in übelster Freizeitmanier darauf herum, die Motorboote frästen mit grösster Entbehrlichkeit dahin. An den Ufern ballte sich das hautverbrannte Fussvolk und liess sich nicht abhalten herumzuturnen oder den See zu betreten, wobei die meisten rasch untergingen. Die Dampfschifffahrt hatte die ahnungslosen TouristInnen eingebüchst und tuckerte mit ihnen irgendwohin, wo reiche Leute wohnten, die nie zu Hause waren. Niemand wagte es zu sagen, aber so ein See war eine komplette Platzverschwendung und für die heutige Zeit überhaupt nicht mehr geeignet.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Flaschengrün aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr