Nr. 47/2013 vom 21.11.2013

Sammlerleidenschaft

Von Stephan Pörtner

Obwohl er mittlerweile die anerkannt grösste Sammlung an originalverpackten Haftnotizen besass, hielt sich die Bewunderung, die Schleimgruber von seinen Sammlerkollegen entgegengebracht wurde, in allerengsten Grenzen. Der materielle Wert seiner Kollektion tendierte gegen null, und manchmal wollte er verzweifeln und den Tag verfluchen, an dem ihm sein Arbeitskollege Gumsler den gigantischen Bären aufgebunden hatte, dass Haftnotizen kurz vor einer nie dagewesenen Hausse stünden. Dann wieder wappnete er sich mit Zuversicht, dass seine Zeit noch kommen würde, wer hätte denn, so argumentierte er, vor zwei Jahren schon geglaubt, dass Filterkaffee eine Renaissance erleben und die Sammler der entsprechenden Kaffeefilter schlagartig reich würden?

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch