Nr. 05/2014 vom 30.01.2014

Plan Lumière

Von Stephan Pörtner

Dank eines dreitägigen Onlinekurses in Elektrotechnik glaubte sich Renzenschwiler befähigt, bei der Verdrahtung seines Gartenhäuschens selbst Hand anzulegen. Er gedachte nämlich, eine Elektrifizierung anzuteigen, die sich gewaschen hatte und alles, was die umliegenden Kleingärtner an Lampengirlandenketten, Festtagsfunkelfunzeln und Alarmkreischgeräten installiert hatten, wenn nicht in den Schatten stellen, so doch in grellstes LED-Licht tauchen würde. Mit meterweise Kabel aus dem Hobbycenter und einem Phasenprüfer ausgerüstet machte er sich ans Werk, verlor aber schon bei der ersten Relaisverzweigung einigermassen die Übersicht, und als er drei Tage später den entscheidenden Schalter feierlich umlegte, verdunkelte sich nicht nur seine Miene, sondern der ganze Stadtteil.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Plan Lumière aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr