Nr. 13/2014 vom 27.03.2014

Vereinsmeiereien

Von Stephan Pörtner

Im Hinblick auf die bevorstehende Generalversammlung des Vereins für Vereinspflege herrschte hektische Aktivität im Vorstand. Alles musste perfekt klappen, denn sonst blamierten sie sich bis auf die Knochen vor all den Vereinen, die den ihren nie richtig akzeptiert hatten, weil sie ihm unterstellten, einen puren Selbstzweck zu verfolgen. Das war schwerlich abzustreiten, doch der Vorstand war überzeugt, dass es einfach nicht sein konnte und durfte, dass es Menschen, die keinerlei Interesse an den von den anderen Vereinen angebotenen Betätigungen hatten, vorenthalten bleiben sollte, sich der Vereinspflege zu widmen, und die sich stetig dem zweistelligen Bereich annähernde Mitgliederzahl gab ihnen recht.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Im Juni ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch