Nr. 22/2014 vom 29.05.2014

Notorischer Schwarzfahrer

Von Stephan Pörtner

Das Schwarzfahren auf der Kurzstrecke erwies sich für Roggenschrot als kostspieliges Unterfangen, weil er jeden zweiten Tag erwischt wurde und unter der Bussenlast bald finanziell kollabierte. Nun wurde er auch noch vor Gericht gezerrt, denn notorisches Schwarzfahren war zur ernsten Sache erklärt worden. Seiner Argumentation, er hätte auch zu Fuss gehen oder ein Taxi nehmen können und nur aus Versehen den Bus benutzt, folgte das Gericht nicht und buchtete ihn für vier Monate ein. Im halboffenen Vollzug war er der einzige Schwarzfahrer unter lauter Parkbussenanhäufern und Rauschchauffeuren. Darum stahl er bei seinem ersten Freigang ein Velo und floh nach Konstanz.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Vergangenes Jahr ist sein Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch