Nr. 27/2014 vom 03.07.2014

Im Schwitzkasten

Von Stephan Pörtner

In seiner Dachwohnung brütete Kimmeldorn seit Stunden vor sich hin. Die Temperatur war derart angestiegen, dass an ein würdiges Dasein nicht mehr zu denken war. Nicht einmal in der Nacht kühlte seine Behausung mehr ab, sodass sich zur Überhitzung auch noch der Schlafmangel gesellte. Diese kombinierten Unbilden des sich unaufhaltsam ausbreitenden Sommerwetters setzten dem armen Dachstockbewohner derart zu, dass er in den Würgegriff einer lähmenden Handlungsunfähigkeit geriet und sich deshalb ausserstande sah, die Wohnung zu verlassen und sich ins Strandbad zu begeben, wo er zwar auch nichts Gescheites zustande gebracht, aber wenigstens an einem lauschigen Schattenplätzchen seine Existenz verplempert hätte.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel») und lebt in Zürich. Letztes Jahr ist sein neuer Krimi «Mordgarten» erschienen, der in der Siedlung einer Wohnbaugenossenschaft spielt und unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich ist. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Im Schwitzkasten aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr