Nr. 28/2014 vom 10.07.2014

Ein Sommernachtsalbtraum

Von Stephan Pörtner

Seit Tagen lärmten die diversen Berufsgattungen, von denen Tonnenmacher bis anhin nichts geahnt hatte, in seinem Keller herum. Unter dem Vorwand, eine Heizung mit blendender CO2-Bilanz einzubauen, waren sie angereist, doch hatten sie vor allem ein grosses Loch ausgehoben, durch das nach und nach das gesamte Kellermobiliar verschwand. Das rostige Velo, der Rasenmäher und die Weinflaschen waren bereits weg, als Tonnenmacher den Chefmonteur zur Rede stellte. Dieser versicherte, bis zum Abgabetermin werde sich alles geklärt haben. Das traf dann auch zu, denn pünktlich zum Termin wurde das ganze Haus ins Loch gesogen, und Tonnenmacher brauchte fortan nicht mehr zu heizen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. «Mordgarten» ist auch auf www.woz.ch/shop/buecher erhältlich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Ein Sommernachtsalbtraum aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr