Nr. 42/2014 vom 16.10.2014

Diagnose: neurotisch

Von Stephan Pörtner

Obwohl Madame Strahlsund mit einer in der Jugend günstig erstandenen Verweigerungshaltung bisher gut gefahren und es zu einer weitherum geschätzten, als unbeugsam und aufrecht geltenden Persönlichkeit gebracht hatte, nagte an ihr seit dem letzten Maiwochenende ein beinah verschüttet gegangenes Bedürfnis nach unreflektierter Zustimmung. Weil sie sich der fatalen Folgen optimistischer Zwangshandlungen durchaus bewusst war, versuchte sie, diese dort auszuleben, wo sie am wenigsten Schaden anrichten konnten. Dies führte im Sommer zum ungeahnten Aufschwung des kulturellen Lebens in der nahe gelegen Kreisstadt, der bald so weite Kreise zog, dass die Strahlsund zu sich kam und dem Treiben energisch den Riegel schob.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. «Mordgarten» ist auch unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch