Nr. 44/2014 vom 30.10.2014

Zur Bretzel verbogen

Von Stephan Pörtner

In einem lieblichen Nebental, das sich hinter einem sonst mit Recht grossräumig umgangenen Stadtteil erstreckte, wurde Taubenschlag, der dort mit seinem Rennvelo stillvergnügt und ohne Ziel entlangradelte, innert kurzer Zeit dreimal recht heftig angeschnauzt. In die Frage vertieft, warum seine Fahrweise und blosse Existenz gerade in diesem Landstrich auf so vehemente Ablehnung stiess und wovon der Missmut der Menschen, die sich hier abstrampelten, stammte, fuhr er immer schneller, um rasch wegzukommen aus diesem Tal der Tränen, und als er dann endlich den ihm als Rettung erscheinenden Voralpenpass erreichte, bemerkte er, dass er vor Anstrengung seinen Lenker zur Bretzel verbogen hatte.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. «Mordgarten» ist auch unter www.woz.ch/shop/buecher erhältlich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Zur Bretzel verbogen aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr