Nr. 49/2014 vom 04.12.2014

Willkommen, Amelie!

Falls Sie, liebe WOZ-Leserinnen und -Leser, uns besuchen, schreiben oder anrufen, ist die Chance gross, dass Sie von unserer neuen Verlagspraktikantin Amelie Baumann (die auch Stürmerin beim Unihockeyteam UHC Dietlikon ist) empfangen werden. Amelie ist die neue helfende Hand bei Fragen zu Abos, zum Shop und am Empfang und wird ihr praktisches Jahr im Rahmen der Handelsmittelschule bei uns absolvieren.

Ausgezeichnete Titelseite der WOZ Nr. 23/2014

Wir freuen uns, liebe Amelie, auf die Zusammenarbeit und sind froh, dass wir mit dir über Verlagsangelegenheiten reden dürfen und nicht um einen 23 Gramm schweren Ball mit einer Geschwindigkeit von 150 bis 200 Kilometer pro Stunde kämpfen müssen.

Preise für die WOZ

Ausgezeichnete Titelseite der WOZ Nr. 20/2014

Der European Newspaper Award als grösster europäischer Zeitungswettbewerb will «den Informationsaustausch zum Thema ‹Zeitungsdesign und Zeitungskonzeption› innerhalb Europas verbessern und zu neuen, kreativen Lösungen beitragen». Beim diesjährigen Wettbewerb konnte die WOZ zwei Preise einheimsen. In der Kategorie «Cover und Coverstory / Wochenzeitung» wurde die Seite eins der WOZ Nr. 23/2014 mit Beni Bischofs vieläugiger Flammenkatze ausgezeichnet, die einen Artikel über den Künstler ankündigte. In der Kategorie «Visualisierung» bekamen wir einen Preis für das Seite-eins-Bild der WOZ Nr. 20/2014 mit einem roten Stern im Kreis der gelben EU-Sterne, das das Thema «Europa und die Linke» illustrierte.

Nerviger Film

Das Berner Kino Kunstmuseum und das Berner Kino Lichtspiel laden zu einer filmischen Zeitreise ein: Am Beispiel von fünfzig exemplarischen Produktionen wird innerhalb von zwei Jahren die Filmgeschichte chronologisch mit Meisterwerken des Kinos rekapituliert. Am Mittwoch, 10. Dezember, um 20 Uhr im «Lichtspiel» und am Dienstag, 16. Dezember, um 18 Uhr im Kino Kunstmuseum wird im Rahmen dieser Filmgeschichtereihe Pedro Almodóvars «Mujeres al borde de un ataque de nervios» gezeigt, eine Komödie über Frauen am Rand des Nervenzusammenbruchs. Die Einführung macht jeweils WOZ-Redaktorin Silvia Süess.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch