Nr. 50/2014 vom 11.12.2014

Von Jürg Fischer und Karin Hoffsten

Schneearme

«Der Schneemangel zwingt die Organisatoren des Weltcups in Davos zu einer Programmänderung. Weil nur eine 5-km-Loipe hergerichtet werden kann, laufen am 13. Dezember die Männer über 30 statt 15 km und die Frauen über 10 statt 15.» Vielleicht kann ja der «Tages-Anzeiger», der dies meldete, nichts dafür. Jedenfalls bleibt die Logik auch auf der kürzesten Strecke.
Jürg Fischer

Ungewohnte

Auch in «20 Minuten» wurden überraschende Berechnungen angestellt: «Sechs dieser fünf Punkte holte Rotblau in den Direktbegegnungen.» Möglicherweise wurde in beiden Fällen eine im Lehrplan 21 neu lancierte Variante der Mengenlehre angewandt. Kein Wunder, empört sich das Lehrpersonal!
Karin Hoffsten

Empfehlenswerte

Wo wir gerade beim neuen Lehrplan sind, fällt uns ein kürzlich erhaltenes E-Mail wieder ein: «Gewinnen Sie 1 von 50 Autobanvinietten! Alfredo setzt auf Kundenzufriedenheit – Top Produkte zum kleinen Preis.» Dass sich Alfredo aktiv für eine weitere Vereinfachung der Rechtschreibung einsetzt, dürfte die Kundschaft besonders zufrieden stimmen.
Karin Hoffsten

Reflexive

Aus den Verlautbarungen der Uni Basel wird uns Folgendes zugetragen: «Mit der Veranstaltungsreihe ‹Uni-Ein-Blicke› möchte die Universität den Studierenden und Mitarbeitenden einen Einblick in diese Institutionen ermöglichen, um so die Universität, ihre Partner und ihre Themen besser kennenzulernen.» Dieser Satz ist zwar Opfer eines falschen «um zu»-Gebrauchs geworden, aber vielleicht dient ja gerade die angesprochene Selbsterkenntnis der Universität dazu, solches künftighin zu verhindern.
Jürg Fischer

Grosskopferte

Im «Magazin» träumte Katja Früh davon, wann und wo ihr wunderschöner, aber extravaganter Hut passen würde, zum Beispiel: «Als Operndiva, als Konzernchefin oder auch in einer Liebesnacht, hinten läuft leise ‹Leave Your Head On› von Joe Cocker, der Sommerwind streift sanft durch die Gardinen.» Doch, wie uns Leser H. schrieb, würde selbst bei grösster Hitze auch Joe Cocker erlauben, den Kopf aufzubehalten.
Karin Hoffsten

Schunkelnde

Auch wenn «gerade die St.-Peter-Gemeinde als liberal und zugänglich für anderes» gilt, raten wir bis auf weiteres von Besuchen des traditionsreichen Zürcher Gotteshauses ab. Der «Tages-Anzeiger» beschrieb nämlich «eine ‹Hubertusmesse›, an der sich jüngst 300 Jägersleute den waidgerechten Segen abholten und ein Jagdhornensemble das Kirchenschiff erschaukeln liess» – unseres Erachtens ein klarer Fall für die Baupolizei.
Karin Hoffsten

Gewinnende

Offenbar bläst nicht nur auf dem Arbeitsmarkt allgemein, sondern auch im Ausbildungswesen ein härterer Wind. Auf dem Prospekt, mit dem Lernende für den Detailhandel gewonnen werden sollen, heisst es: «Siegertypen gesucht: Ausbildungen bei der Dosenbach-Ochsner AG». Wir sind unsicher, wie wir uns das vorstellen sollen: Schuhkauf als Ringkampf? Vielleicht gehen wir künftig doch lieber irgendwohin, wo auch Azubis mal verlieren dürfen.
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch