Nr. 02/2015 vom 08.01.2015

Revolution!

Von Stephan Pörtner

Mit seinem Dasein als Unterhund war Delacroix immer unzufriedener. Es war einfach kein Leben, sich ständig ducken zu müssen und den Launen von Obrigkeiten ausgesetzt zu sein, deren Existenzberechtigung auf einer mehr als anzweifelbaren Werteauslegung fusste. Mit welchem Optimismus hatten doch vor ein paar Jahrhunderten die Vorfahren Delacroix’ ordentlich Staub aufgewirbelt und Adelsgeschlechter zurechtgestutzt. Sollte tatsächlich alles vergebens gewesen sein, oder war es einfach an der Zeit, wieder einmal zu prüfen, ob jene, die in den prächtigsten Bauten hausten und wirkten, tatsächlich bei Sinnen und dazu befugt waren? Zwei Tage nach diesen Gedanken stand Delacroix hoch vergnügt auf brennenden Barrikaden.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben. Es ist ebenso wie «Mordgarten» unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Revolution! aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr