Nr. 33/2015 vom 13.08.2015

Der Nachtschleicher

Von Stephan Pörtner

In den lauen Sommernächten, die zunehmend von Partylärm und Wehklagen über suboptimale Tagestemperaturen durchdrungenen waren, unternahm Gürtelbruch ausgedehnte Spaziergänge durch die Aussenquartiere und Vororte, die still und friedlich dalagen. Deren Bewohner aber wären, hätten sie von seiner Gegenwart in ihrem Habitat gewusst, tief beunruhigt gewesen. Das ziellose Umherschweifen war ihnen ebenso zuwider wie die stille Nutzung von Randzeiten. Als Erfinder des «Suburban Nightprowling» oder vorstädtischen Nachtschleichens jedoch hätte es Gürtelbruch mit der Vergabe von Lizenzen zur Ausübung dieses neusten semispirituellen Wellnesstrends und der Lancierung einer entsprechenden Produktelinie zu Weltberühmtheit und Steinreichtum bringen können. Mangels Unternehmergeist verbellten ihn stattdessen die Hunde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben. Es ist ebenso wie «Mordgarten» unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich. www.stpoertner.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Der Nachtschleicher aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr