Nr. 38/2015 vom 17.09.2015

Abtreibung

Die christliche Rechte organisiert auch dieses Jahr einen «Marsch fürs Läbe» der AbtreibungsgegnerInnen. Das Bündnis für ein selbstbestimmtes Leben ruft wieder zur Gegenkundgebung auf.

Zürich Marktplatz Oerlikon, Sa, 19. September 2015, 
14 Uhr.

Binationale Familien

Mit unseren Handlungen und Worten konstruieren wir oft ungewollt Zugehörigkeiten und tragen so zu Ausgrenzungen bei. Unter der Leitung von Yala Mona und Bettina Aremu diskutieren Interessierte über Alltagsrassismen und Zugehörigkeiten binationaler Kinder.

Zürich GZ Wipkingen, Kafi Tintenfisch, Breitensteinstrasse 19a, Mi, 23. September 2015, 
19.30 Uhr. Kollekte.

Demokratisches Nidwalden

Die «Nidwaldner Zeitung» lädt zum Wahlpodium ein, unter anderem mit dem von der WOZ unterstützten Nationalratskandidaten Andreas Fagetti (vgl. «Auch in Nidwalden ist der soziale Frieden gefährdet») und dem Gegenkandidaten Peter Keller (SVP, «Weltwoche»).

Stans Hotel Engel, Freitag, 18. September 2015, 
19.30 Uhr.

Ernährung

Der Journalist, Gärtner und Lehmbaumaurer Romano Paganini, seit sechs Jahren wohnhaft in Argentinien, besuchte sowohl Urban-Gardening-Projekte in Valencia, Buenos Aires und Santiago als auch Kommunen von Indigenen in Chile und Argentinien. Nun hält er einen Vortrag über die industrielle Nahrungsmittelproduktion und ihre Konsequenzen sowie alternative Wege.

Zürich Stadtgärtnerei, Sackzelg 27, Raum Allium, Di, 22. September 2015, 20 Uhr.

Migration

Zum Uno-Tag des Friedens findet die Kundgebung «Kriege verhindern, Flüchtlinge aufnehmen» statt. Es werden verschiedene Reden gehalten, so von Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea, von Altnationalrätin Katharina Prelicz-Huber, dem Juso-Kopräsidenten Samuel Brülisauer und der Schriftstellerin Dragica Rajcic. Dazu gibts musikalische Zwischentöne von Café Deseado.

St. Gallen ab St. Leonhardspark beim Bahnhof bis Grüningerplatz, Sa, 19. September 2015, 14–16 Uhr.

Nicaragua

Medico International Schweiz lädt ein zu einem Informationsabend über das Frauenhaus Nueva Guinea und das Frauenkollektiv Masaya in Nicaragua. Malika Rabia, die Koordinatorin aus Nicaragua, und die Medico-Projektverantwortliche Elvira Ghioldi Thüring berichten über die Alphabetisierung von Frauen, Jugendarbeit, basismedizinische Versorgung, Betreuung von Schwangeren und den Kampf gegen häusliche Gewalt.

Walenstadt Pfarreitreff Rägäbogä, 
Do, 17. September 2015, 20 Uhr. Anschliessend lateinamerikanische Häppchen.

Rohstoffe

Im Rahmen der dieses Frühjahr lancierten Konzernverantwortungsinitiative zeigt die EvB-Regionalgruppe Bern eine Reihe von Filmen, die aufzeigen, wie auch Schweizer Unternehmen in Menschenrechtsverletzungen verwickelt sind. Als Nächstes ist «Dirty Gold War» zu sehen, ein Dokumentarfilm über die Goldindustrie.

Bern Politforum Käfigturm, Marktgasse 67, 
Do, 24. September 2015, 19.30 Uhr.

Die Verfügbarkeit nicht erneuerbarer mineralischer Rohstoffe scheint selbstverständlich, und der weltweite Verbrauch nimmt stetig zu. Die Ausstellung «BodenSchätzeWerte» informiert über Entstehung, Abbau und Nutzung solcher Rohstoffe. Was können wir tun, damit Rohstoffe wirtschaftlich, umweltfreundlich und sozialverträglich gewonnen und so effizient wie möglich genutzt werden können? In der begleitenden Vortragsreihe referiert Dirk Hebel von der ETH Zürich zum Thema «Alternative Ressourcen».

Zürich ETH-Zentrum, Raum NO C60, Sonneggstrasse 5, Mi, 23. September 2015, 18 Uhr. Einführung in die Ausstellung ab 17 Uhr. Weitere Einführungen jeweils sonntags, 12–12.30 Uhr. Themenführung «Rohstoffe durch die Zeit»: 
So, 20. September 2015, 14 Uhr. Ausstellung geöffnet Mo–Fr, 9–17 Uhr, So, 10–16 Uhr, bis 
28. Februar 2016. www.focusterra.ethz.ch

Im Mittelpunkt der Jahrestagung der Aspo (Association for the Study of Peak Oil and Gas) stehen Fragen zur aktuellen geopolitischen Lage in Regionen, wo noch reichlich und günstiges Erdöl gefördert werden kann. Zunehmend handelt es sich um Gebiete, die von lokalen Konflikten betroffen sind, die internationale Spannungen auslösen. Walter Stocker (Aspo-Präsident und ehemaliger IKRK-Delegierter) wird in die Thematik einführen, der Nahostspezialist Michael Lüders beleuchtet Krisengebiete in der arabisch-islamischen Welt und Ruedi Küng (ehemaliger SRF-Afrikakorrespondent und IKRK-Delegierter) berichtet über Entwicklungen in Afrika.

Bern Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, 
Sa, 26. September 2015, 10–17 Uhr. Anmeldung erwünscht: aspo@aspo.ch. Kostenlos. Stehlunch und Getränke werden angeboten.

Solidarität

Das Solikonto unterstützt Menschen in prekären Lebenssituationen. Finanziert werden etwa Gesundheits- und Anwaltskosten. Nun gibt es eine Soliparty fürs Solikonto mit Elektropop von Tim und Puma Mimi. Davor und danach legen The Rrrahelz und Herrmann von Helmholtz auf.

Bern Frauenraum der Reitschule, 
Neubrückstrasse 8, Sa, 19. September 2015, 22 Uhr. Konzert ab 22 Uhr. Eintritt: 10 Franken, Solieintritt: 15 Franken. Offen für alle Geschlechter.

Sozialversicherung

Die Schweiz wendet das Sozialversicherungsabkommen mit dem ehemaligen Jugoslawien nicht auf die Republik Kosovo an. Die Unia lädt zum Podium «Sozialversicherungsabkommen Schweiz–Kosovo: Wie weiter?». Nach einem kurzen geschichtlichen Überblick der schweizerisch-kosovoalbanischen Beziehungen durch Faton Topalli, kosovarischer Abgeordneter der «Bewegung für Selbstbestimmung», und einem Input zum Abkommen wird diskutiert, wie möglichst rasch ein neues erzielt werden könnte und welche Lösungen es für Betroffene gibt. Die TeilnehmerInnen: SP-Nationalrätin Barbara Gysi, FDP-Nationalrätin Doris Fiala, BDP-Nationalrätin Rosmarie Quadranti, Rita Schiavi (Unia), Faton Topalli und Sozialversicherungsexperte Ruzhdi Ibrahimi.

Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 
Sa, 19. September 2015, 18 Uhr.

Steuern

Das Tax Justice Network (TJN) kämpft seit 2003 gegen Steueroasen und die Steuervermeidungstricks von Grosskonzernen. Dessen Direktor John Christensen hat als Wirtschaftsberater für die Regierung der Kanalinsel Jersey gearbeitet und ist einer der profundesten Kenner der Problematik. Die SP hat ihn nun als Referenten zur Podiumsveranstaltung «Für faire Steuern – in der Schweiz und weltweit» eingeladen. Anschliessend Diskussion mit SP-Nationalrätin Jacqueline Badran und SP-Nationalratskandidatin Mattea Meyer.

Zürich Restaurant Au Premier im Hauptbahnhof, Saal Alcina, So, 20. September 2015, 12 Uhr. 
Mit Simultanübersetzung Englisch–Deutsch.

Überwachung

Im Januar 2013 erhielt Laura Poitras, die seit langem an einem Film über Abhörprogramme in den USA gearbeitet hatte, die verschlüsselte E-Mail eines Unbekannten, der sich Citizen Four nannte. Darin bot er ihr Insiderinformationen über Abhörpraktiken der NSA und anderer Geheimdienste an. Sie flog mit zwei Journalisten und ihrer Kamera nach Hongkong zu einem ersten Treffen mit dem Unbekannten, der sich als Edward Snowden zu erkennen gab. Die dabei entstandenen Aufnahmen bilden die Basis des Films «Citizenfour», der nun in Basel gezeigt wird.

Basel Internetcafé Planet 13, Klybeckstrasse 60, 
Fr, 18. September 2015, 20 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch