Nr. 45/2015 vom 05.11.2015

Entbehrungen am Mont Ventoux

Von Stephan Pörtner

Am legendären Mont Ventoux überkamen den Kanadier Hammerdome nicht nur Wadenkrämpfe, sondern auch Zweifel. War es das wirklich wert, fragte er sich, das Training, die Entbehrungen, die Auslagen, alles nur, um dann fern der Heimat Berge hinaufzuradeln, die steil und fies waren? Warum blieb er nicht einfach zu Hause, vor dem Fernseher Sportsendungen schauend und Bier in sich hineinschüttend, wie andere Menschen auch? Würde das Leben dadurch nicht leichter, er selber schwerer, und wäre somit nicht alles besser eingemittet? Hätte er vor sich nicht den Russen Petski erkannt, den zu demütigen er entschlossen war, hätte er den Bettel glatt hingeworfen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein 2013 erschienener Krimi «Mordgarten» ist unter https://www.woz.ch/shop/buecher erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch