Nr. 48/2015 vom 26.11.2015

Von Silvia Süess

Talkshow

Kutti MC ist tot, Jürg Halter lebt: Dieses Jahr wurde der Musiker als Talkmaster wiedergeboren. Seine neue Show heisst «Die Gegenaufklärung» – was genau passiert, weiss niemand. Es kann sein, dass Halter und sein Gast tanzen, kochen oder sogar schweigen. In der ersten Show empfängt Halter Philipp Ruch vom Zentrum für politische Schönheit.

«Die Gegenaufklärung» in: Bern Stadttheater Mansarde, Do, 26. November 2015, 19.30 Uhr. www.konzerttheaterbern.ch

Performance

Soll Performance an einer Schule unterrichtet werden? Oder ist Performance eine Kunst, die gar nicht gelernt werden kann? Mit solchen Fragen beschäftigt sich die 18. Ausgabe des Performance-Festivals Bone in Bern, an dem nationale sowie internationale PerformancekünstlerInnen auftreten. Ausserdem feiert in Bern auch das Kollektiv Black Market International seinen 30. Geburtstag, San Keller erhält eine Carte Blanche, und der Philippiner Pepe Dayaw gibt in seinem Programm «Nowhere Kitchen» einen Kochunterricht der etwas anderen Art.

18. Performance Art Festival Bone in: Bern Progr, Stadtgalerie und Schlachthaus Theater, Di–So, 1.–6. Dezember 2015. www.bone-performance.com

Lesung

Ab und zu tauschen Schweizer Schriftsteller den Platz vor dem Computer mit dem Fussballplatz und springen für die Schweizer Schriftsteller-Nati, deren Ehrenspielführer Peter Bichsel ist, übers Feld. Nun wird zur ersten Schriftsteller-Nati-Nacht eingeladen. Es tschutten, äh, lesen Alex Capus, Pedro Lenz, Wolfgang Bortlik und Renato Kaiser im bewährten 4–4–2-System und in zwei Halbzeiten. Anschliessend wird zum Tanz mit der Band Kind of Cover gebeten.

1. Schweizer Schriftsteller-Nati-Nacht in: Olten Clublokal Galicia Bar, Sa, 28. November 2015, 21 Uhr. www.galiciabar.ch

Festival

Nicht nur Schüchternheit steht Teenagern beim Ausleben der ersten Lust im Weg: Edoardo hat eine Vorhautverengung. Der Film «Short Skin», erzählt von den Problemen des sexuellen Erwachens. An den Porny Days ist dieses Thema einer der Schwerpunkte, zu dem Filme gezeigt und Diskussionen geführt werden.

Filmfestival Porny Days in: Zürich Kino Riffraff und Langstrassenkultur, Fr–So, 27.–29. November 2015. www.pornydays.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch