Nr. 50/2015 vom 10.12.2015

Geschmacksverirrung

Von Stephan Pörtner

Seit er das Streaming-Angebot des Weltmarktführers für angepassten Breitengeschmack nutzte, veränderte sich seine Wahrnehmung auf subtile, aber einschneidende Weise. War er vorher damit zufrieden, seine in immer grösseren Abständen erworbenen Tonträger, die Abwechslung, aber nichts wirklich Neues enthielten, mal begeistert, mal befremdet zu hören, so nahm er nun die Kopfhörer nur noch zum Schlafen ab und liess sich mit solchen Unmengen von rezyklierbaren Klängen bedauerrieseln und bedampfdröhnen, dass keine Zeit blieb, sich auch nur die Anfangsbuchstaben der gespielten Tracks zu merken. So verlor er nicht nur den Überblick über Stilrichtungen und Epochen, sondern auch den kümmerlichen Rest seines persönlichen Geschmacks.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein 2013 erschienener Krimi «Mordgarten» ist unter https://www.woz.ch/shop/buecher erhältlich.