Nr. 52/2015 vom 24.12.2015

Wenn die Bettenburg bröckelt

Von Stephan Pörtner

Der Saisonbeginn verlief nicht nur harzig, sondern geradezu pflotschig. Hotelier Hohenstein, seit Jahren auf dem absteigenden Ast, wusste, dass er in ernsthafte Schwierigkeiten geraten würde, wenn die Temperaturen nicht bald und auf wundersame Weise sinken würden. Seine seit drei Generationen im Familienbesitz befindliche Bettenburg bedurfte dringend der Renovation, lange liess sich der Zerfall nicht mehr als Rustikalität und Retrocharme verkaufen, schon gar nicht zu den Preisen, die der Ortsüblichkeit halber verlangt werden mussten. Der Moloch Wintersport und seine schneeblinde Anhängerschaft würden, das spürte Hohenstein, gnadenlos ihren Tribut fordern und alles, was nicht irgendwie Hochexklusivität und Topqualität vortäuschen konnte, gnadenlos vernichten.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Im WOZ-Shop www.woz.ch/shop/buecher) ist auch der 2013 erschienene Krimi «Mordgarten» zu haben.