Nr. 06/2016 vom 11.02.2016

Kein Schutz gegen Windstösse

Von Stephan Pörtner

Der Wind erwies sich als das unberechenbarste aller Wetterelemente. Während eine Regenjacke tatsächlich eine Zeit lang vor den Auswirkungen desselben schützte, half eine Windjacke gerade gar nichts, wenn einen eine Böe erfasste, während man nichts Böses ahnend eine liebliche Ebene entlangradelte, herausgelockt von der Sonne, die dem Wind aber nichts entgegenzusetzen hatte. Selbst modernste Funktionstextilien konnten nicht verhindern, dass es einen in den Strassengraben schleuderte, aus dem herauszuklettern heftige Windstösse zusätzlich erschwerten. Derart gescheitert blieb einem nichts anderes übrig, als in Windrichtung zu fahren und so unverhofft in Gegenden zu geraten, auf die in populären Reiseführern bewusst nicht hingewiesen wurde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Ebenfalls im WOZ-Shop (www.woz.ch/shop/buecher) zu haben ist sein 2013 erschienener Krimi «Mordgarten».

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Kein Schutz gegen Windstösse aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr