Nr. 23/2016 vom 09.06.2016

In der Laube wird geschwindelt

Von Stephan Pörtner

Selbst die zur Verfügung gestellten Gratisbleistifte konnten Katzenkoffer nicht davor bewahren, sich in grundsätzlicher Art und Weise betrogen vorzukommen. Seit Stunden sass er schon in einer als rustikal beschriebenen Gartenlaube und hoffte, die in Aussicht gestellte höhere körperliche und geistige Daseinsebene zu erreichen. Stattdessen empfand er neben massiver Langeweile vor allem einen Schmerz im rechten Unterschenkel, den ein aus der Wand ragender rostiger Nagel empfindlich beschädigt hatte. Trotzdem wagte er nicht, das Modul abzubrechen, weil er den ihm zugeteilten Life Coach nicht enttäuschen wollte. Dieser hatte den Schwindel aber längst durchschaut und war zur Umschulung zum Gerätetechniker nach Thun gezogen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch