Nr. 31/2016 vom 04.08.2016

Sommerhalbzeit

Von Stephan Pörtner

Die Heimkehrer trugen jene unvermeidlichen Strohhüte, die alsbald in Gaststuben vergessen, auf Schrankbrettern zerdrückt oder bestenfalls zu einer Kurzweil verheissenden Grillparty getragen wurden, die sich dann als weitere auslassbare Fleisch- und Salatvernichtung entpuppte, bei der unverfängliche Meinungen ausgetauscht und vergangene Sportereignisse rekapituliert wurden. Die in den Ferien während sieben Tagen Halbpension knapp aufrechtzuerhaltende Leichtigkeit, von der gehofft worden war, sie liesse sich in Hutform in den Alltag transferieren, hatte sich dann schon dermassen verflüchtigt, dass die meisten überaus froh waren, in ein heftiges Gewitter zu geraten, bei dem das lockere Sommertenue mit all seinen falschen Versprechungen aufgeweicht und weggespült würde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Sommerhalbzeit aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr