Nr. 42/2016 vom 20.10.2016

Warten auf Ochsengelb

Von Stephan Pörtner

Königsblau und Eisenrot standen seit Stunden im Regen und warteten darauf, dass Ochsengelb endlich auftauchen und die seit Wochen sehnlich erwartete Abwechslung mit sich bringen würde. Doch Ochsengelb kam und kam nicht, und die beiden liefen Gefahr, nicht nur verdünnt, sondern gänzlich weggespült zu werden, zählten sie doch zu den wasserlöslichen Farben. Um diesem Schicksal zu entgehen, betraten sie kurz vor drei das Kaffeehaus, unter dessen Baldachin sie recht und schlecht Zuflucht gefunden hatten. Und wen entdeckten sie, ganz hinten in dem für die an Brutalität grenzende Ruppigkeit der Kellnerschaft, die samt und sonders aus demselben Kuhdorf stammte, berüchtigten Lokal?

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch