Nr. 23/2017 vom 08.06.2017

Besser mehr vom Gleichen

Von Stephan Pörtner

Wenn es schon nicht besser wurde, überlegte Schwanenkamm, könnte es doch wenigstens gleich bleiben. Das Gleiche hatte jedoch die Angewohnheit, als Zukunftsaussicht trüb, als Vergangenheitsbeurteilung strahlend zu erscheinen. Gleich konnte es allein darum nicht bleiben, weil Schwanenkamm sich, wenn auch nicht in grundlegender Weise, stetig veränderte. Daran müsste sich die Welt anpassen, was das Gleichheitsempfinden anderer Mitmenschen nachhaltig stören würde. Es blieb ihm also nur zu hoffen, dass es besser würde, aber dass dies eine gefährliche Option war, die schon mancher katastrophalen Fiesheit den Weg geebnet hatte, war ihm seit seiner letzten Begegnung mit den Zeugen Jehovas nur allzu bewusst.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Besser mehr vom Gleichen aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr