Nr. 31/2017 vom 03.08.2017

Ist Undank der Welt Lohn?

Von Stephan Pörtner

Im Bestreben, sich auch in den Ferien als guter Mensch zu betätigen, rettete Beerenblust eine ertrinkende Hornisse aus dem ökologisch mehr als bedenklichen Schwimmbecken. Diese aber, vom Leben und der sich schnell zu ihren Ungunsten wandelnden Umwelt verbittert, liess ihrer aufgestauten Aggression freien Lauf, indem sie Beerenblust in die Hosen kroch und gezielt in den Oberschenkel stach. So durfte sie noch den Veitstanz des vor Schreck aus seinen Beinkleidern zu entkommen versuchenden Opfers geniessen, ehe sie von einer Plastiksandale zermalmt wurde. Beerenblust aber schwoll das Gesicht dermassen auf, dass ihm später in der Pizzeria ohne Nachfrage der Seniorenteller serviert wurde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Ist Undank der Welt Lohn? aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr