Nr. 32/2017 vom 10.08.2017

Ein völlig falsches Bild

In der letzten Ausgabe ist uns bei der Illustration des Beitrags über Frantz Fanon in der Eile der Produktion ein Fehler unterlaufen. Er macht uns einmal mehr bewusst, dass insbesondere bei historischen Aufnahmen auf den genauen Kontext geachtet werden muss. Das ausgewählte Foto vom 26. April 1958 zeigt nicht wie angegeben eine Demonstration für ein unabhängiges Algerien, sondern eine Kundgebung für den Verbleib von Algerien bei Frankreich. Dabei forderten französische SiedlerInnen, das Militär solle die Macht in Algerien übernehmen. Ein darauf folgender Militärputsch führte dazu, dass in Frankreich Charles de Gaulle Ministerpräsident wurde. Dieser intensivierte darauf den Krieg gegen die Nationale Befreiungsfront (FLN).

Wir bitten den Autor Mischa Suter um Entschuldigung für den Fehler bei der Bildauswahl.

Ein völlig verdienter Sieg

«Sieger der Herzen», «Im Kapitalismus gibt es nur Verlierer», «Derivaten-Doping» et cetera: Am Ende nützten alles Schönreden und aller Trash-Talk aufseiten des Verliererteams nichts. Der FC WOZ unterlag am Montag dem FC NZZ deutlich und diskussionslos mit 0 : 4. Mann des Spiels: Marc Tribelhorn, Nr. 13 (zwei Tore, viel Wirbel im Strafraum). Der FC WOZ bemüht sich im Hinblick auf eine etwaige Revanche entweder um einen Transfer von Tribelhorn oder geht halt ein bisschen trainieren.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch