Nr. 47/2017 vom 23.11.2017

Mit Retrofrisur in der Trendbar

Von Stephan Pörtner

Philistrander war zu Hause geblieben und hatte den «Cocooning» genannten, vor vielen Jahren als Megatrend gepriesenen, bald aber in Vergessenheit geratenen Lebensstil gepflegt, in der Hoffnung, einst als Pionier und Trendsetter gross herauszukommen. Er tat das mit derselben verbissenen Zuversicht wie Liegevelofahrer, Träger von Abrollsohlenschuhen und Nutzer des Pono-Audioformats, die allesamt für ihre Wahl eines technisch überlegenen, jedoch ästhetisch eher fragwürdigen Produkts statt Anerkennung Spott und Verachtung ernteten. Glücklicherweise war sein Zuhausebleiben aber niemandem aufgefallen, und so konnte er, als er sich endlich wieder in die lokale Trendbar wagte, als vollkommen unbekannter, zu seiner Retrofrisur schulterbeklopfter Zaungast ordentlich einen draufmachen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Mit Retrofrisur in der Trendbar aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr