Nr. 50/2017 vom 14.12.2017

Alkohol zum Glück

Von Stephan Pörtner

Zweifel am gesunden Leben meldeten sich langsam, aber stetig. Abgesehen vom immensen Zeitaufwand, Körper und Geist in Einklang zu halten, machten sich zusehends heftige Ermüdungserscheinungen bemerkbar, die jede nicht der Selbstoptimierung dienende Aktivität abwürgten. So lagen sein athletischer, fasziengelöster Körper und sein ausgeglichener, sich selbst wahrnehmender Geist in graziöser Harmonie, aber doch vollkommen erledigt auf dem ergonomisch angepassten Sofa und konnten nichts mit sich anfangen. Die ausgewogene Kost, das reinigende Wasser, die chakrenaktivierenden Superfood-Smoothies: Nichts vermochte die lähmende Schwere zu lösen, bis er eines Tages auf der Kellertreppe ausrutschte, in ein Mostfass fiel und danach angeheitert durch die Strassen zog.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Alkohol zum Glück aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr