Nr. 02/2018 vom 11.01.2018

Der Tahrirplatz ist bloss noch Erinnerung

Die Diskriminierung von Homosexuellen und Transmenschen hat in Ägypten eine lange Geschichte. Die aktuelle Unterdrückungswelle aber ist beispiellos. Denn das Regime von Präsident Abdel Fattah al-Sisi braucht Sündenböcke, um die Bevölkerung bei der Stange zu halten.

Von Eleonora Vio (Text) und Vinciane Jacquet (Fotos)

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.