Nr. 03/2018 vom 18.01.2018

Meister der Künste

Von Stephan Pörtner

Sein Ausflug ins Reich der Kunst führte ihn auf Umwegen zum Kunstturnen, dieser europäischen Manifestation antiquierter Körperbeherrschung und -verdrehung, die ohne den Medaillenhunger fernöstlicher Grossreiche längst ohne spürbaren Verlust für die Menschheit verloren gegangen wäre. So aber kam es ihm gerade gelegen, seine Lebensleere mit dieser Sportart aufzufüllen und sich dabei nicht nur als Bewunderer, sondern als Meister der Künste zu etablieren. Nach jahrelangem hartem Training musste er jedoch feststellen, dass das Ansehen der von ihm gewählten Sparte in der Kunstwelt einen nicht zu unterbietenden tiefen Stellenwert hatte und seine Aussicht auf Stipendien, Preise und Anerkennung aufs Äusserste getrübt war.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Meister der Künste aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr