Nr. 09/2018 vom 01.03.2018

Ein Hoch auf die Rechtsmedizinerin

Von Stephan Pörtner

Der wegen Irreführung der Rechtspflege mehrfach vorbestrafte Prozesshansel Niedergsell heckte bereits seinen neusten Coup aus, indem er einen zufällig des Weges kommenden Passanten hinterrücks der Tätlichkeit bezichtigte und so lange auf ihn einekelte, bis sich dieser tatsächlich zu einer solchen hinreissen liess. Aufgrund einer Verkettung je nach Sichtweise glücklicher oder unglücklicher Umstände kam Niedergsell dabei ums mit Giftigkeit und Böswilligkeit verschwendete Leben. Als Wochen später seine vermoderte Leiche in einem Fuchsbau gefunden wurde, kreuzte die Rechtsmedizinerin, die Niedergsell nur zu gut gekannt hatte, eine natürliche Todesursache an. Der weiterhin gut beleumundete Passant aber gewann kurz darauf die Wahl zum Brunnenwart.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 88-385775-2
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH 75 0900 0000 8838 5775 2
Verwendungszweck Spende woz.ch