Nr. 14/2018 vom 05.04.2018

Wie perfekt das alles glänzt!

Von David Hunziker

Man kommt zuerst gar nicht darauf, dass man mitsingen könnte – bis man die Aufschrift noch einmal liest: «Official Karaoke Video». Also Trash? Doch die gelben Buchstaben, die dann die verwaschenen, mit einem iPhone aufgenommenen Bilder von zwei Menschen im Schnee untertiteln, kokettieren nur damit.

Auch der Song zum Video, «Terrible Luck» vom neuen Album der Tessiner Band Peter Kernel, ist nicht gerade Schlager, trotz seiner verträumten Flötenmelodie und der tänzelnden Gitarre. Barbara Lehnhoff singt hier mit hörbarem Punkeinschlag, manchmal fast gesprochen, aber doch auch hörbar sanfter temperiert als auf früheren Alben der Band. Viele Songs auf «The Size of the Night» leuchten mit geschickt konstruierten, doch immer leichtfüssig gespielten Elementen zwielichtige Stimmungen aus. Das kann eine Steeldrum sein, wie in «The Secret of Happiness», aber meistens sind es im Klang verfremdete und vom Rock entfremdete, beinahe mit dem Beat verschmolzene Gitarren.

Der beste Song des Albums ist trotzdem der, in dem das Riot Grrrl zumindest in der Strophe am deutlichsten durchdrückt: ziemlich schnoddrig, wie Lehnhoff ihr «Pretty Perfect» ausruft. Doch dann fächert der klagende Gesang von Aris Bassetti, der anderen Hälfte von Peter Kernel, die Soundpalette wieder auf. «Pretty Perfect» – das könnte natürlich eine Parole sein, ein Hieb gegen den Schönheitswahn zum Beispiel. Aber als politische Musik hört man diesen mit kryptischen Texten verschleierten Kunstpunk kaum. Das Album klingt eher wie der Sound zu einer Kunstinstallation über randalierende Girls als wie die Randale selbst. Entstanden sind Peter Kernel ja auch aus einem Soundtrackprojekt für einen von Lehnhoffs Experimentalfilmen.

Geradeso gut kann man bei «Pretty Perfect» das Albumcover in die Hand nehmen, das einen anmutig in die Ferne blickenden Hund mit Schlappohren zeigt – ein typisches Bünzlihaustier, könnte man sagen. Verbirgt sich dahinter noch eine gewiefte Pointe? Ach nein, der Hund glänzt halt einfach so perfekt!

Konzerte in Lausanne, Le Romandie Rock Club, Donnerstag, 12. April 2018, und in Neuenburg am Festi’neuch, Samstag, 16. Juni 2018.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch