Nr. 16/2018 vom 19.04.2018

Antisemitismus

Antisemitismus nimmt heute wieder zu und tritt stärker auf. Diese Spielart von Rassismus kommt auch im politisch linken Segment vor. Unter dem Titel «Verheerende Bilanz: Der Antisemitismus der Linken» widmet sich eine Gesprächsrunde mit Klaus Rózsa, Wolfgang Seibert, Nina Röttgers und Johannes Spohr dieser Thematik, samt Buchvorstellung.

Zürich Infoladen Kasama, Mi, 25. April 2018, 19.30 Uhr.

Indien und Religionskritik

Indien ist bekannt für seine religiösen Traditionen, wandernden Asketen, vielarmigen Gottheiten und spirituellen Zentren. Gleichzeitig gab es aber auch in Indien immer schon Kritik an religiösen Praktiken und Vorstellungen. Zu diesem Thema spricht Johannes Quack, Assistenzprofessor für Ethnologie an der Universität Zürich.

Zürich Lebewohlfabrik, Fröhlichstrasse 23, Mi, 25. April 2018, 19.30 Uhr.

1968

Zur Frühlingstagung der «GrossmütterRevolution» mit dem Titel «Göttliche Un-Ordnung – 50 Jahre 1968» sollen sich 68er-Zeitzeuginnen und -Aktivistinnen sowie weitere interessierte Frauen und Männer treffen. Es soll diskutiert werden, was aus feministischer Sicht heute angekommen ist und wofür es sich lohnt, erneut auf die Strasse zu gehen. Im Anschluss an die Tagung ziehen die Teilnehmenden mit Forderungen zum Basler Rathaus, wo sie von der Regierungspräsidentin empfangen werden.

Basel Union, Klybeckstrasse 95, Do, 26. April 2018, 9–17 Uhr. Anmeldung unter www.grossmuetter.ch.

Palästina

Im Buch «Oliven und Asche» schreiben 26 Autorinnen und Autoren über die israelische Besetzung in Palästina. Es sind Reiseberichte, Analysen, Essays von zum Teil weltberühmten Schriftstellerinnen und Schriftstellern. Zwei der AutorInnen stellen das Buch im Gespräch mit Claudia Kühner in Zürich vor. Fida Jiryis spricht über das Leben als Palästinenserin in Israel und Assaf Gavron über Fussball in der Westbank.

Zürich Kosmos, Lagerstrasse 104, Di 24. April 2018, 20 Uhr.

Stadtentwicklung

Wie können wir unsere Städte nachhaltig gestalten und die Zersiedelung stoppen? Hans Widmer, bekannt unter dem Pseudonym P. M. und Herausgeber des Buchs «Die Andere Stadt», sowie Sibylle Wälty, Doktorandin am ETH-Wohnforum, präsentieren an diesem Abend ihre Ideen einer «anderen» Stadt. Moderation: Palle Petersen, Redaktor «Hochparterre».

Zürich Karl der Grosse (Erkerzimmer), Kirchgasse 14, Do, 19. April 2018, 19.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch