Nr. 18/2018 vom 03.05.2018

Relaunch «Neue Wege»

Die Zeitschrift «Neue Wege» – 1906 von der religiös-sozialistischen Bewegung der Schweiz gegründet – lädt zum Relaunch und zu einem Fest ein. Prominente Stimmen lassen sich genau am 200. Geburtstag von Karl Marx zur Frage «Genosse, Genossin, wie hast du’s mit der Religion?» vernehmen. Dazu zählen die palästinensische Autorin Sumaya Farhat-Naser, die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr, der grün-alternative Historiker Jo Lang, die ehemalige SRF-Auslandredaktorin Iren Meier, der Schriftsteller Gerhard Meister, die feministische Theologin Ina Praetorius, die religiös-soziale GSoA-Aktivistin Louise Schneider und der SP-Nationalrat Cédric Wermuth. Am Fest tragen die Sängerin Rea Claudia Kost und der Pianist Daniel Fueter Lieder von Hanns Eisler zu Texten von Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky und Friedrich Hölderlin vor.

Zürich Kirchgemeindehaus Offener St. Jakob, Stauffacherstrasse 8/10, Sa, 5. Mai 2018, 17.30–22 Uhr.

Europa

Nationalismus, Abschottung und Fremdenfeindlichkeit bedrohen den Zusammenhalt Europas. Dabei sind Verbindungen und Gemeinsamkeiten, die nicht an nationalen Grenzen haltmachen, in vielen Regionen Europas eine Selbstverständlichkeit. «Europa neu denken: Grenzüberschreitungen» ist das Motto einer viertägigen Veranstaltung. Mit Vorträgen und Filmausschnitten führen Gerd Roscher, Axel Mayer und Robert Krieg durch die Tagung. Das Bergell mit seiner spannenden Geschichte als europäische Grenzregion lädt zu einer Exkursion und zu Begegnungen ein.

Maloja Ferien- und Bildungszentrum Salecina, Do–So, 10.–13. Mai 2018. Programm siehe unter: www.salecina.ch.

Wohungsmarkt

Welches sind die treibenden Kräfte und einflussreichen Akteure auf dem Wohnungsmarkt? Mit welchen Massnahmen und Instrumenten lässt sich das Ziel «Wohnraum für alle» in Zukunft anstreben? Vortrag von Anna Suppa und Peter Streckeisen, Institut Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 7. Mai 2018, 19 Uhr.

Gaza

Über die Proteste in Gaza und medizinische und psychosoziale Herausforderungen sprechen Maja Hess, Ursula Hauser, Silvia Staub und Shirin Amrad, welche mit PsychodramatikerInnen gearbeitet und verschiedene psychosoziale Projekte besucht haben. Das «medico international»-Team war vom 8. bis 15. April in Gaza.

Zürich Volkshaus, Gelber Saal, Stauffacherstrasse 60, Do, 3. Mai 2018, 19 Uhr.

Frauenrundgang

«Durch zuviel Sport nach männlichem Muster wird der Frauenkörper direkt vermännlicht. Die weiblichen Unterleibsorgane verwelken, und das künstlich gezüchtete Mannsweib ist fertig.» Mit dieser Meinung war der Arzt einer deutschen Universitätsklinik in den dreissiger Jahren nicht allein. Auf dem Rundgang «Ghupft wie gsprunge» erleben Sie, wie die Frauen die Turnhallen eroberten, die Regeln des Tanzes revolutionierten, Speer und Diskus warfen und hoch und weit sprangen.

Zürich Gemüsebrücke/Rathausbrücke (Treffpunkt), Sa, 5. Mai 2018, 16.15 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch