Nr. 32/2018 vom 09.08.2018

Invasion der Altersbrünftigen

Von Stephan Pörtner

Als die gruppenreisenden Pensionäre, deren graue geschlechtsneutrale Kurzhaarfrisuren den rätselhaften Bestand kleiner Coiffeursalons auf dem Land erklärten, das Zugabteil enterten und anhoben zu lärmen, als seien sie auf der Schulreise, als die Wortführer ihre Sprüche abfeuerten, die zwischen demonstrativer Wohlanständigkeit und gemögiger Altersbrunft schwankten, wurde ihm bewusst, wie schmerzlich nahe er sich dieser Volksgruppe schon befand, jahrgangsmässig und selbst im Freizeitverhalten. Es bestand kein Zweifel, dass es eines nicht allzu fernen Tages seine Generation wäre, die mit der ihr eigenen Selbstzufriedenheit, Selbstverständlichkeit und Geschwätzigkeit die Infrastruktur in Beschlag nehmen und die eigens zu diesem Zweck instand gehaltenen Randregionen erwandern würde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Seine neue Gaunerkomödie «Die Bank-Räuber» tourt aktuell mit Beat Schlatter in der Hauptrolle durch die Deutschschweiz: www.diebankraeuber.ch. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch