Nr. 33/2018 vom 16.08.2018

Die Schweiz spricht

Gehören auch Sie zu den Menschen, die einer ordentlichen Diskussion nicht aus dem Weg gehen? Hätten Sie Zeit, mit jemandem zu sprechen, der Ihren Wohnort teilt, aber auf die Frage, ob die Schweiz mehr Flüchtlinge aufnehmen soll, mit Nein antwortet? Der die Annäherung der Schweiz an die EU für eine schlechte Idee hält? Oder eine gute?

Verschiedene Schweizer Medientitel starten eine Aktion: Sie wollen je zwei ihrer LeserInnen/ZuschauerInnen in Kontakt bringen, die möglichst nahe beieinander wohnen und sich in ihren politischen Ansichten möglichst stark unterscheiden. Bei der Aktion «Die Schweiz spricht» mit dabei sind die Schweizer Ausgabe der «Zeit», die «Republik», «Watson», Tamedia sowie SRF und RTS. Weil wir überzeugt sind, dass wir über debattierfreudige LeserInnen mit klugen Argumenten verfügen, macht auch die WOZ mit.

Wenn Sie an der Aktion teilnehmen wollen, finden Sie sechs Fragen zu Ihrer politischen Position unter woz.ch/schweizspricht. Die Vermittlung Ihres Gegenübers übernimmt dann ein Algorithmus. Das gemeinsame Gespräch soll am 21. Oktober 2018 stattfinden.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch