Nr. 38/2018 vom 20.09.2018

Energiepolitik

Die Energiestrategie 2050 löst die Probleme nicht. Der Bau von Energieanlagen gilt künftig – wie der Landschaftsschutz – als «nationales Interesse». Lassen sich mit der Energiewende neue Stauseen rechtfertigen? Bedroht die geplante Strommarktliberalisierung den ökologischen Umbau? Zu den ReferentInnen des dreitägigen Seminars mit Ausflügen ins Thema Energiepolitik gehören unter anderem SP-Nationalrat Ruedi Rechsteiner, Franziska Grossenbacher von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz sowie die WOZ-Redaktorinnen Susan Boos und Bettina Dyttrich.

Salecina bei Maloja, Do–So, 27.–30. September 2018. Genaues Programm und Anmeldung: www.salecina.ch.

Solidarität

Zum 25-Jahr-Jubiläum des Antirassismus-Treffs CaBi findet ein Fest mit Etrit Hasler (Poetry-Slam), Nil Group (Afro-Euro-Folkpop), Bear Pit (Punkrock) und DJ Naurasta Selecta statt.

St. Gallen Grabenhalle, Unterer Graben 17, Sa, 22. September 2018, ab 20 Uhr.

Verkehr

Die verkehrspolitische Umweltorganisation umverkehR wird anlässlich des internationalen «PARK(ing) Day» in der Stadt Zürich Parkplätze zum Leben erwecken. Attraktive öffentliche Freiräume, sichere und durchgehende Velowege, breite Trottoirs sowie Baumalleen statt Parkplätze sind die Forderungen.

Zürich Kanzleistrasse 56, Fr, 21. September 2018, 10 Uhr.

Afrin

An der Veranstaltung von «Widerspruch», Solifonds, Medico International Schweiz, WOZ und der Buchhandlung Mille et deux feuilles diskutiert der Journalist Armin Köhli mit Thomas Schmidinger die Frage, weshalb die USA, Russland und Europa untätig zuschauten, als der türkische Präsident Erdogan zu Beginn dieses Jahrs einen Angriffskrieg gegen die Region Afrin lostrat, und welche geopolitischen Interessen die Grossmächte in der Region verfolgen. Thomas Schmidinger ist Autor des Buchs «Kampf um den Berg der Kurden. Geschichte und Gegenwart der Region Afrin» und hat die kurdischen Gebiete wiederholt besucht.

Zürich Walcheturm, Kanonengasse 20, Mo, 24. September 2018, 19 Uhr.

Ökonomie

Bereits 2012 hatten StudentInnen der Universität Zürich gefordert, dass sich die Wirtschaftswissenschaften vom neoklassischen Lehrmonopol wegbewegen und eine pluralere Lehre anbieten sollten. Jetzt ist es so weit: Jeden Montag findet die Vorlesung «Plurale Ökonomik» statt. Nach einer Einführung in die Ideengeschichte folgen Vorlesungen zu jeweils einer anderen ökonomischen Denkschule. Alle interessierten Personen sind willkommen.

Zürich Universität, Rämistrasse 71, Raum KO2-F-180, ab Mo, 24. September 2018, wöchentlich jeweils um 18 Uhr.

Filme für die Erde

Das «Filme für die Erde Festival 2018» findet synchron an zwanzig Orten statt. Das Programm: 12.15–13.30 Uhr: «The Empire of Red Gold», 16–17 Uhr: «Blue Heart», 18–19.30 Uhr: «The Messenger», 20–22 Uhr: «The Human Element» (Premiere) mit zwanzigminütigem Podium mit Gabriele Müller-Ferch (Umweltexpertin bei ProClim) und Livio Rey (Vogelspezialist und Mediensprecher der Vogelwarte Sempach). Moderation: Mitja Rietbrock (SRF). Vom Hauptaustragungsort in Winterthur wird das Podium in alle anderen Veranstaltungsorte live übertragen.

Affoltern am Albis, Balzers, Basel, Bern, Biel, Chur, Genf, Horgen, Interlaken, Konstanz, Luzern, Rheinfelden, Schaan, St. Gallen, Steffisburg, Thun, Winterthur, Wolfhalden, Zug, Zürich Fr, 21. September 2018, ab 12 Uhr (Lokale unter filmsfortheearth.org/de).

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch